Die Bedeutung der bilateralen Koordination für körperliche und kognitive Fähigkeiten

Die Entwicklung eines Kindes kann eines der faszinierendsten Dinge sein, die man beobachten kann. Von Säuglingen, die Bewegungen spiegeln, bis hin zu Kleinkindern und Kindern, die hohe Entwicklungskompetenzen beherrschen, ist das Wachstum, das sie in kurzer Zeit erleben, erstaunlich. Und während alle Fähigkeiten für Kinder wichtig sind, ist die bilaterale Koordination eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung einer Vielzahl von motorischen und kognitiven Fähigkeiten.

Bilaterale Koordination ist die Fähigkeit, beide Körperseiten kontrolliert zu synchronisieren. Ein wichtiger Aspekt dabei ist das „Überschreiten der Mittellinie“. Dies ist eine spontane Bewegung und beinhaltet die Fähigkeit, eine imaginäre Linie zu überqueren, die durch die Körpermitte verläuft. Es ist der Schlüssel für einfache Dinge wie das Überkreuzen der Knöchel und das Kratzen am Ellbogen.

Die bilaterale Koordination wird hauptsächlich durch das Corpus Callosum entwickelt, das hauptsächlich für die Übermittlung von Nachrichten von einer Gehirnhälfte zur anderen verantwortlich ist. In den ersten Lebensmonaten und -jahren verwenden Babys und Kleinkinder typischerweise beide Hände gleichermaßen, um Gegenstände aufzunehmen, je nachdem, welche näher ist. Im Alter von 3 oder 4 Jahren haben Kinder in der Regel eine dominante Hand entwickelt und die Fähigkeit, die Mittellinie zu überqueren, wurde gefestigt.

Eine Schlüsselkomponente für die Entwicklung der bilateralen Koordination ist das Körperbewusstsein. Dies beinhaltet Propriozeption und bezieht sich auf die Fähigkeit zu wissen, wo sich Ihr Körper in der Umgebung befindet, ohne Ihr Sehvermögen zu verwenden. Bei der Entwicklung kommt auch das vestibuläre System ins Spiel, da es ein Faktor der sensorischen Integration ist. Wenn diese Bereiche unterentwickelt sind, können Kinder verschiedene Schwierigkeiten haben.

Wenn die bilaterale Koordination unterentwickelt ist, können Kinder beidhändig erscheinen. Dies liegt oft daran, dass sie ein Verarbeitungsproblem im Gehirn haben. Die beiden Hemisphären des Gehirns kommunizieren nicht effektiv, was zu Ungeschicklichkeit und Kämpfen mit alltäglichen Aufgaben führt, die sowohl die Fein- als auch die Grobmotorik betreffen. Die Fähigkeit, die Mittellinie zu überqueren, ist auch für die visuelle Verfolgung erforderlich, sodass das Lesen und Schreiben von einer Seite eines Papiers zur anderen schwierig sein kann sowie das Erlangen anderer Fähigkeiten auf höherem Niveau.

Als das SKILLZ-Programm ins Leben gerufen wurde, wurde umfangreiche Forschung in die Wissenschaft des Gehirns und der kindlichen Entwicklung gesteckt. Innerhalb jeder Entwicklungsstufe gibt es Übungen, die speziell auf die Bedürfnisse dieser Altersgruppe zugeschnitten sind. Für ungeübte Augen oder unwissende Eltern mag das Zuschauen des Unterrichts nur eine weitere Aktivität sein. Die Wissenschaft, wie und warum Übungen bestimmten Gruppen beigebracht werden, ist jedoch, wie SKILLZ das Training und die kindliche Entwicklung auf ein ganz neues Niveau hebt. Aktivitäten mit Springen, Hindernisparcours, Tierspaziergängen und anderen Übungen, bei denen es schwierig ist, beide Körperseiten auf entgegengesetzte Weise zu verwenden, fördern die Entwicklung der bilateralen Koordination. Und was noch besser ist, dieses Training kann potenziell zu Verbesserungen bei vielen übergeordneten Cross-Body-Aufgaben wie Lesen und Schreiben führen.

Die Beteiligung von Kindern an Aktivitäten, die ständig Gespräche zwischen der linken und rechten Hemisphäre anregen, verbessert die Gehirnkommunikation. Einen großen Einfluss darauf haben Trainingsmethoden mit bilateraler Koordination, die sowohl die motorische Koordination als auch die kognitiven Fähigkeiten verbessern. Je mehr Eltern die Wissenschaft dahinter lernen und verstehen, desto aktiver können sie ihr Kind zu seinem vollen Potenzial fördern.

 

Jennifer Salama

Autor: Jennifer Salama of Skillz weltweit .

Jennifer ist ein schwarzer Gürtel 4. Grades und trainiert seit 2001 in Kampfkünsten. Sie hat einen Master in Kinderpsychologie. Sie hat die umarmt SKILLZ-Lehrplan aufgrund seines Fokus auf die kindliche Entwicklung und der Verwendung von Kampfkünsten als Vehikel, um das Kind als Ganzes zu entwickeln.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram
Share on whatsapp