Empathie bei Kindern in den Ferien fördern

Es ist die Jahreszeit! Eine Zeit des Gebens, eine Zeit der Geduld, eine Zeit, in der alles warm und einladend ist. Klingt das nicht alles magisch? Wenn wir in diese Jahreszeit gehen, erfüllt die Aufregung die Luft und die Vorfreude auf Geschenke und lustige Aktivitäten umfasst unser ganzes Sein, egal in welchem Alter. Und während uns der Geist der Jahreszeit umgibt, lässt die Hektik die Eltern oft erschöpft zurück und die Kinder konzentrieren sich nur auf das „Gimme“ der Geschenke. Um dem entgegenzuwirken, ist es wichtig, unsere Prioritäten neu zu setzen und die Ferien als Ausgangspunkt für die Förderung der Empathie bei Kindern zu nutzen.

Der erste Schritt dabei ist, den Kindern zu helfen, zu verstehen, was Empathie ist. In der Lage zu sein, die Dinge aus der Sicht einer anderen Person zu sehen, kann eine Herausforderung sein, besonders wenn das Kind jünger ist. Das Gute ist, dass wir alle mit der Fähigkeit zu Empathie geboren werden. Es entwickelt sich jedoch nicht nur … Empathie wird durch Erfahrungen und Übung entwickelt. Empathie ist eine emotionale und kognitive Erfahrung.

Als Babys wird Empathie als strikte emotionale Reaktion auf eine Situation gespiegelt. Wenn zum Beispiel ein Baby weint, fängt oft auch das daneben stehende an zu weinen. Dies ist, wenn Spiegelneuronen im Gehirn als Reaktion auf das beobachtete Verhalten feuern. Das gleiche passiert, wenn Babys Gesichtsausdrücke spiegeln, selbst wenn sie erst wenige Tage alt sind.

Wenn Kinder älter werden, beginnen sie, die kognitive Seite der Empathie zu erschließen. Dies liegt daran, dass ihre exekutiven Fähigkeiten stärker entwickelt sind. Dies bedeutet, dass sie die Standpunkte anderer besser verstehen, ihre eigenen Emotionen regulieren und sich selbst überwachen können. Es ist jedoch für Kinder natürlicher, egoistisch als empathisch zu sein. Deshalb ist es wichtig, Kindern Erfahrungen zu vermitteln, die den empathischen Muskel während der Kindheit und Jugend trainieren.

Auch wenn Kinder nicht instinktiv Rücksicht auf andere nehmen, ist es wichtig, nicht darauf zu verweilen und stattdessen Möglichkeiten zu finden, mit ihnen daran zu arbeiten. Wenn sie egoistisches Verhalten zeigen, sollten Eltern mit ihrem Kind mitfühlen und die Situation dann umformulieren, um eine einfühlsamere Reaktion hervorzurufen. In der Verhaltenstherapie heißt es „eine neue Reaktion formen“.

Wenn es darum geht, Empathie bei Kindern aufzubauen, gibt es viele Dinge, die Eltern tun können, um zu helfen. Kindern die Möglichkeit zu geben, an Entscheidungsprozessen bei der Auswahl einer Organisation, an die sie spenden oder für die sie sich engagieren möchten, mitzuwirken, ist ein guter Anfang. Dies hilft ihnen, sich für das Geben zu begeistern und sie lernen Großzügigkeit. Eine andere wichtige Sache ist, Kindern beizubringen, dankbar zu sein für die Dinge, die sie haben, und die Geschenke, die sie erhalten, egal wie klein oder ob es nicht genau das ist, was sie wollten. Dankbarkeit zu lehren hilft Kindern zu lernen, das zu schätzen, was sie haben, und hilft ihnen daher zu verstehen, dass nicht jeder die gleichen Dinge hat. Aber vor allem Eltern, die das ganze Jahr über ein Vorbild für Empathie sind, werden den Kindern helfen, dieses Konzept zu erlernen.

Die Feiertage sind eine wunderbare Zeit, um Momente zu verbringen, in denen die Empathie der Kinder gefördert wird. Indem die Kinder Großzügigkeit, Mitgefühl und Dankbarkeit lehren, verstehen sie die wahre Bedeutung der Ferienzeit besser. Veranstaltungen der Großzügigkeit das ganze Jahr über zur Tradition zu machen, wird diese Lektionen noch weiter festigen. Im Gegenzug formen wir die nächste Generation zu fürsorglichen Erwachsenen.

 

Jennifer Salama

Autor: Jennifer Salama of Skillz weltweit .

Jennifer ist ein schwarzer Gürtel 4. Grades und trainiert seit 2001 in Kampfkünsten. Sie hat einen Master in Kinderpsychologie. Sie hat die umarmt SKILLZ-Lehrplan aufgrund seines Fokus auf die kindliche Entwicklung und der Verwendung von Kampfkünsten als Vehikel, um das Kind als Ganzes zu entwickeln.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram
Share on whatsapp