So steuern Sie das Temperament Ihres Kindes

Jedes Kind wird mit seiner eigenen einzigartigen Art, mit der Welt zu interagieren, geboren. Einige sind inmitten von Veränderungen flexibel, während andere Stress erleben können, wenn sie mit neuen Situationen oder einer Änderung des Zeitplans konfrontiert werden. Dies wird als Temperament bezeichnet. Und obwohl einige Temperamente leichter zu handhaben sind als andere, ist es für Eltern wichtig, Temperamentsmerkmale wie Anpassungsfähigkeit zu verstehen. Auf diese Weise können wir Kindern helfen, die beste Version ihrer selbst auf die effektivste Art und Weise zu werden.

Temperament ist die Art und Weise, wie ein Kind auf seine Umgebung reagiert und wie es Emotionen reguliert. Die Psychiater Dr. Stella Chess und Dr. Alexander Thomas identifizierten neun Dimensionen des Temperaments, die ihrer Meinung nach wichtig waren, um zu bestimmen, wie ein Kind mit der Welt in Beziehung steht. Eine von neun, Anpassungsfähigkeit, spielt eine große Rolle dabei, wie Kinder durch Veränderungen um sie herum gehen. Zu verstehen, wie dies bei den verschiedenen Temperamentstypen eine Rolle spielt, ist der Schlüssel für Eltern, Lehrer und Trainer.

Im Rahmen ihrer Forschung haben Dr. Chess und Dr. Thomas drei Arten von Temperament identifiziert: leicht, schwierig und langsam zum Aufwärmen. In Bezug auf die Anpassungsfähigkeit können sich Kinder mit einem leichten Temperament schnell und reibungslos auf Veränderungen einstellen und Spaß an neuen Aktivitäten haben. Sie können jedoch impulsiv sein, weil sie sich immer wieder auf Neues einlassen, manchmal ohne vorher nachzudenken. Schwierige Temperamente neigen dazu, sehr starke emotionale Reaktionen auf Dinge zu haben und reagieren besonders empfindlich auf Reize. Auf der anderen Seite sind sie sehr leidenschaftlich und entschlossen. Kinder, die sich langsam erwärmen, widersetzen sich oft neuen Aktivitäten und fühlen sich in der Nähe neuer Menschen unwohl. Positiv ist jedoch, dass sie weniger von Gruppenzwang beeinflusst werden und von Routinen gedeihen.

Die Kenntnis dieser Informationen kann Eltern und anderen Erwachsenen helfen, effektiver mit Kindern unterschiedlicher Temperamente zu interagieren. Eines der ersten Dinge, die Sie tun müssen, ist, sich der Reaktionen Ihres Kindes bewusst zu sein, um seinen Temperamentstyp zu identifizieren. Unabhängig davon, welches Temperament sie haben, stellen Sie sicher, dass die Kinder wissen, dass die Gefühle, die sie empfinden, in Ordnung sind, und vermeiden Sie es, ihr Temperament mit dem eines anderen Kindes zu vergleichen. Wenn Sie verschiedene Temperamente ansprechen, helfen Sie den Leichten beim Nachdenken, bevor sie handeln. Helfen Sie Kindern mit schwierigeren Temperamenten, indem Sie einen konsistenten Zeitplan einhalten und die Selbstwahrnehmung fördern. Geben Sie Kindern, die sich langsam aufwärmen, Zeit, sich an neue Situationen zu gewöhnen, und vermeiden Sie es, Druck auf sie auszuüben, um Aktivitäten zu beginnen, bevor sie bereit sind.

Um dies zu unterstützen, bietet das SKILLZ-Programm zusätzliche Informationen namens Parent SKILLZ, die Eltern dabei unterstützen, das Beste für ihr Kind zu tun. Innerhalb dieses Lehrplans gibt es acht Fähigkeiten, die Möglichkeiten bieten, dies zu tun. Die Nutzung dieser Fähigkeiten beim Umgang mit dem Temperament des einzelnen Kindes ist der effektivste Weg, damit umzugehen. Und während es für Eltern wichtig ist, das Temperament ihres Kindes zu kennen, ist es ebenso wichtig, dass Lehrer und Trainer dies auch anwenden. SKILLZ-Lehrer integrieren diese Fähigkeiten täglich in ihre Interaktionen mit den Schülern. Sie sind auf ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt und passen sich entsprechend an.

Das Temperament ist von Kind zu Kind unterschiedlich, sogar innerhalb derselben Familie. Kinder wählen ihr Temperament nicht aus, und ein Temperament ist nicht besser oder schlechter als das andere. Die Art und Weise, wie Sie ein Kind beschreiben, neu zu formulieren, kann für sie und Sie mächtig sein. Das leichte Kind ist kontaktfreudig, das schwierige Kind ist entschlossen und das langsame bis warmherzige Kind ist aufmerksam. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass jedes Kind einzigartig ist und ihm hilft, das Beste aus seinem eigenen Temperament zu machen.

 

Jennifer Salama

Autor: Jennifer Salama of Skillz weltweit .

Jennifer ist ein schwarzer Gürtel 4. Grades und trainiert seit 2001 in Kampfkünsten. Sie hat einen Master in Kinderpsychologie. Sie hat die umarmt SKILLZ-Lehrplan aufgrund seines Fokus auf die kindliche Entwicklung und der Verwendung von Kampfkünsten als Vehikel, um das Kind als Ganzes zu entwickeln.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram
Share on whatsapp